1. AGB Bikepark Brandnertal (Nutzungsbedingungen)

1.1.      RISIKOAUFKLÄRUNG

Die Ausübung des Mountainbike-Sportes ist mit sportspezifischen Gefahren verbunden. Benutzer der Mountainbikestrecken müssen sich bewusst sein und zur Kenntnis nehmen, dass das Befahren der Strecken bzw. die Ausübung des Sportes mit ungewöhnlichen Risiken verbunden ist. Auch größtmögliche Sorgfalt und die Einhaltung der Nutzungsbedingungen sind keine Garantie für eine risikolose Ausübung des Mountainbike-Sportes!

Die Risiken resultieren beispielsweise aus der Geländebeschaffenheit, natürlichen oder künstlichen Hindernissen, Witterungsverhältnissen, Fahrfehlern, mangelndem Fahrkönnen, Selbstüberschätzung, anderen Personen, Fahrzeugen oder Tieren und anderen Faktoren. Stürze mit Sachbeschädigung, Körperverletzungen (auch schwere) können aus diesen Risiken resultieren. Dies betrifft nicht nur die eigene Person oder Gegenstände sondern auch andere Personen und Gegenstände. Der Benutzer hat für eine ausreichende Versicherung der mit der Sportausübung verbundenen Risiken selbst Sorge zu tragen (z.B. Haftpflicht, Unfall, Bergung, etc.).

1.2.      NUTZUNGSBEDINGUNGEN

Die Nutzung aller Bikestrecken im Bikepark Brandnertal erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr. Die Betreiber haften weder für eine bestimmte Beschaffenheit der Strecken, noch für eine besondere Absicherung gefährlicher Bereiche. Die Benutzer nehmen daher zur Kenntnis, dass die Betreiber der Mountainbikestrecken die Haftung bei Unfällen und/oder Sachbeschädigung vollumfänglich ablehnen.

Zur Benützung der Strecken sind nur Personen berechtigt, welche über die entsprechenden körperlichen und mentalen Voraussetzungen verfügen. Die Benützung unter Einfluss von Alkohol oder Drogen ist unzulässig.

Kinder unter 10 Jahren dürfen den Bikepark ausschließlich in Begleitung einer erwachsenen Begleitperson benützen. Kinder und Jugendliche von 10 bis 16 Jahren können den Bikepark und die Biketrails ohne erwachsene Begleitung benützen. Allerdings ist in diesem Fall beim Kartenkauf die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorzulegen. Das Formular kann unter „www.bikepark-brandnertal.at“ geladen werden.

Der Sport wird in der freien Natur ausgeübt, sodass sich die Gegebenheiten laufend ändern. Um das Risiko bei der Sportausübung zu verringern und die natürliche Umgebung nicht übermäßig zu beanspruchen, sind entsprechende Vorbereitung, Vorsicht und Rücksichtnahme gegenüber sonstigen Benutzern und der Natur notwendig:

Es dürfen nur die gekennzeichneten Strecken benützt werden. Das Befahren aller anderer Bereiche ist unzulässig.

Die Benützung ist nur mit einwandfreiem und geeignetem Sportmaterial zulässig.

Es besteht ausnahmslos Helmpflicht. Das Tragen von Vollvisierhelm und zusätzlicher Schutzausrüstung wie z.B. Oberkörperprotektoren, Knie- und Ellenbogenschoner sowie Handschuhen wird dringend empfohlen!

Strecken dürfen nur mit angemessener Geschwindigkeit befahren werden. Die Geschwindigkeit ist den jeweiligen Bedingungen, fahrerischen Fähigkeiten sowie Verkehrsverhältnissen anzupassen. Alle Strecken und Hindernisse sind grundsätzlich vor dem Befahren zu besichtigen! Viele Streckenhindernisse können auf leichteren Wegen umfahren werden. Auf vielen Streckenhindernissen – im speziellen Holzhindernisse (Sprünge, Drops) – besteht Absturz- sowie Rutschgefahr!

Das Begehen und/oder das Bergauffahren/-schieben auf Bikestrecken ist strengstens verboten. Davon ausgenommen sind Forststraßen sowie Wanderwege, welche als „Shared Trail“ gekennzeichnet sind.

Der Benutzer nimmt zur Kenntnis, dass Strecken gegebenenfalls auch von motorisierten Fahrzeugen, insbesondere land- und forstwirtschaftlichen Fahrzeugen befahren werden. Das Befahren der Strecken mit motorisierten Fahrzeugen ohne Nutzungsberechtigung ist strengstens verboten und wird ausnahmslos zur Anzeige gebracht.

Auf sämtlichen Forststraßen ist jederzeit mit Gegenverkehr zu rechnen. Zudem werden Forststraßen auch von anderen Verkehrsteilnehmern zum Teil stark frequentiert. Daher muss mit Mountainbikes und Funsportgeräten mit entsprechender Vor- und Rücksicht sowie auf halbe Sicht gefahren werden! Dies gilt auch für als „Shared Trails“ gekennzeichnete Wege!

Der Lebensraum von wildlebenden Tieren ist zu respektieren. Das Befahren und Betreten von gekennzeichneten Schutzzonen ist verboten.

Hunde / Traildogs sind aus Sicherheitsgründen auf sämtlichen Strecken des Bikepark Brandnertal nicht gestattet. Zusätzlich besteht im gesamten Brandnertal Leinenpflicht für Hunde.

Das Mitführen von Kindern auf Kindersitzen, in Kinderanhängern oder ähnlichen Vorrichtungen ist auf sämtlichen Trails des Bikepark Brandnertal nicht gestattet.

Abfälle jeder Art sind von den Benutzern mitzunehmen. Jede Verschmutzung des Bikeparks und der umgebenden Natur ist unzulässig. Die Verwendung von „Tear offs“ (abziehbare Schutzfolie für Brillen) ist verboten.

Einzelne Strecken oder Abschnitte können z.B. aufgrund von Wartungsarbeiten, Veranstaltungen oder Witterungsverhältnissen gesperrt sein. Ein reduziertes Angebot berechtigt nicht zu einer Verbilligung oder Rückvergütung des Biketickets.

Bei Nutzung der Seilbahnanlagen gelten die Geschäfts-, Beförderungs- und Betriebsbedingungen der Bergbahnen Brandnertal GmbH.

Allgemein gilt: Lifttickets sind nicht übertragbar. Verlorene Tickets werden nicht ersetzt. Unvorhergesehene Wettersituation (Wind, Blitz etc.) oder technische Gebrechen an Bahnen, welche eine Einstellung des Betriebs erfordern, erheben keinen Anspruch auf Rückvergütung von Lifttickets. Rückvergütungen von Lifttickets erfolgen nur bei Erkrankung oder Verletzung. Die Rückvergütung erfolgt erst ab dem Tag der Hinterlegung des Tickets an der Kassa unter Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung!

Hinweistafeln sind ebenso wie Anweisungen der Mitarbeiter vor Ort unbedingt zu befolgen.

Bei Missachtung der Nutzungsbedingungen kann die Liftkarte entzogen und/oder die Nutzung der Bikestrecken untersagt werden.

Gerichtsstand ist das sachlich für Bludenz zuständige Gericht.

2. AGB Wallride Mountainbikes Store und Online Shop

Für die Geschäftsbeziehung zwischen IMM In Mountain Movement GmbH, im folgenden IMM genannt, und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, unabhängig vom verwendeten Kommunikationsmittel.

Der Kunde erkennt die ausschließliche Geltung der AGB von IMM für die gesamte Geschäftsbeziehung an. Abweichende Bedingungen des Kunden erkennt IMM nicht an, es sei denn, die Geschäftsleitung von IMM hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Tritt der Kunde durch Nutzung der Website in Geschäftsbeziehung mit IMM, erkennt er die AGB als Grundlage für die gesamte Geschäftsbeziehung zwischen dem Kunden und IMM an.

2.1.      VERTRAGSSCHLUSS Onlineverkauf und Reservierung

Die Darstellung der Produkte auf www.bikepark-brandnertal.at und im WebShop auf www.wallride.at stellen kein rechtlich verbindliches Angebot sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar.

Online Reservierung: Durch Anklicken des Buttons „Reservierung abschicken“ gibt der Kunde eine verbindliche Reservierung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs der Reservierung folgt unmittelbar nach dem Absenden der Reservierung automatisiert. IMM behält sich vor eine Reservierung nicht anzunehmen – z.b. wenn die gewählte Kategorie nicht mehr verfügbar oder am gewünschten Tag bereits ausgebucht ist. In diesem Fall kontaktiert IMM den Kunden bis spätestens 24h vor dem gewünschten Reservierungstermin.

Reservierte Ausrüstung (ausgenommen davon ist Funsportausrüstung) muss am Tag der Reservierung bis spätestens 10:30 abgeholt werden ansonsten wird die Reservierung storniert.

 

Online Kauf: Durch Anklicken des Buttons „Bestellung abschicken“ gibt der Kunde eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung folgt unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung durch eine automatisierte E-Mail und stellt noch keine Vertragsannahme dar. Die Vertragsannahme findet erst statt, wenn der Kunde eine E-Mail von uns erhält, mit der wir den Versand der Ware oder den Auftrag bestätigen. Können wir das Angebot nicht annehmen oder sind gewisse Produkte der Bestellung nicht mehr verfügbar, wird dies unverzüglich mitgeteilt.

 

Der Kunde hat die Möglichkeit, den Kaufvertrag in deutscher Sprache abzuschließen. Bestell- und Geschäftssprache ist ebenfalls Deutsch. Wir speichern den Vertragstext und senden die Bestelldaten per E-Mail zu.

Bei Schreib-, Druck- und Rechenfehlern auf der Website ist IMM zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

Alle Angebote sind gültig solange der Vorrat reicht. Falls uns unser Lieferant trotz vertraglicher Verpflichtung nicht mit der bestellten Ware beliefert, sind wir ebenfalls zum Rücktritt berechtigt. In diesem Fall wird der Kunde unverzüglich darüber informiert, dass das bestellte Produkt nicht zur Verfügung steht. Der bereits bezahlte Kaufpreis wird innerhalb von 14 Werktagen rückerstattet oder auf Wunsch auf andere Waren aufgerechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Ware wieder zurückerhalten haben oder bis der Kunde uns den Nachweis erbracht hat, dass die Waren zurückgesandt wurden, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

2.2.      Rücktritt vom Kauf

Die Belehrung über die Voraussetzungen und Folgen des Widerrufsrechts sind in der folgenden Widerrufsbelehrung aufgeführt:

Widerrufsrecht: Der Kunde hat das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in unserem Webshop getätigte Einkäufe zu widerrufen. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Kunde uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. eine E-Mail) über den Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus dass die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist abgesendet wird.

Widerrufsfolgen: Im Falle eines wirksamen Widerrufs wird IMM alle Zahlungen, die erhalten wurden, exklusive der Lieferkosten unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem die Mitteilung über den Widerruf des Vertrags bei uns eingegangen ist rückvergüten. IMM kann die Rückzahlung verweigern, bis die Waren wieder zurückerhalten wurde oder bis der Kunde den Nachweis erbracht hat, dass die Waren zurückgesandt wurden, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, welches bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

Bitte senden Sie die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichtet haben an:

IMM In Mountain Movement GmbH

Montfortstraße 12

6830 Rankweil

Die Frist ist gewahrt, wenn die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen abgesendet werden.

Kann die empfangene Leistung sowie Nutzung (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewährt beziehungsweise herausgeben werden, muss IMM Wertersatz geleistet werden. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen muss Wertersatz nur geleistet werden, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist.

Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Der Kunde trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung. Die Rücksendung von nicht paketfähige Waren (im Speziellen Fahrräder) erfolgt per DHL oder Spedition und muss ebenfalls vom Kunden getragen werden. Die Kosten der Rücksendung via DHL betragen bis zu 140 Euro und via Spedition max. 200 Euro. Die Kosten für die Spedition können je nach Lieferland variieren.

Nach Ablauf der 14-tägigen Widerrufsfrist ist ein Rücktritt vom Kauf nicht mehr möglich.

2.3.      Rücktritt von Reservierungen

Reservierungen von Sportgeräten können bis spätestens zwei Tage vor dem gewünschten Termin kostenlos storniert werden. Um Reservierungen zu stornieren, muss der Kunde IMM mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. eine E-Mail) über den Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Ab zwei Tage vor dem Reservierungstermin werden bei Reservierung 50% der Mietkosten in Rechnung gestellt. Erfolgt die Stornierung am selben Tag der Reservierung oder werden reservierte Artikel nicht bis 10:30 am Tag der Reservierung abgeholt behalten wir uns vor die komplette Mietgebühr für den reservierten Zeitraum zu verrechnen.

2.4.      LIEFERUNG

Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung an die vom Kunden angegebene Lieferadresse.

Die Lieferung erfolgt je nach Land mit unterschiedlichen Versanddienstleistern. Die einzelnen Lieferbedingungen und Lieferkosten sind den entsprechenden Detailinformationen auf der Informationsseite zu entnehmen.

Ist eine Lieferung an den Kunden nicht möglich, weil der Kunde nicht unter der von ihm angegebenen Lieferadresse angetroffen wird, die Ware nicht an einer Paketstation abgeholt wird, oder die Zustelladresse nicht korrekt angegeben wurde, trägt der Kunde die Kosten für die erfolglose Anlieferung.

Die Lieferung erfolgt ab Lager, wo auch der Erfüllungsort der Lieferung erfolgt. Mit der Übergabe an den Kunden, geht die Gefahr auf den Kunden über.

Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt hat IMM nicht zu vertreten. Ereignisse höherer Gewalt berechtigen IMM, die Lieferung um die Dauer der Behinderung und eine angemessene Anlaufzeit hinauszuschieben oder wegen des noch nicht erfüllten Teils vom Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten. Der höheren Gewalt stehen Streik, Naturkatastrophen, Krieg, Blockade, Aus- und Einfuhrverbote und sonstige hoheitliche Eingriffe gleich, und zwar einerlei, ob sie bei IMM oder bei einem Lieferanten von IMM eintreten.

Vom Eintritt eines Ereignisses der höheren Gewalt, das eine bevorstehende Lieferung behindern wird, haben wir den Kunden unverzüglich zu benachrichtigen.

Geliefert wird EU weit, in die Schweiz und Liechtenstein

2.5.      FÄLLIGKEIT UND ZAHLUNG, VERZUG

Alle Produktpreise von IMM sind Bruttopreise, enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und sind in der angegebenen Währung ausgewiesen. Die Preise gelten zum Zeitpunkt der Bestellung inklusive Umsatzsteuer, zuzüglich aller mit dem Versand entstehenden Spesen bis auf Widerruf. Anfallende Zolltarife bei Versand in die Schweiz oder Liechtenstein werden vom Kunden übernommen.

Der Kaufpreis wird unverzüglich mit der Bestellung fällig.

Der Kunde kann den Kaufpreis per Vorauskasse oder per PayPal bezahlen.

Kommt der Kunde in Zahlungsverzug, so ist IMM berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem, von der Österreichischen Nationalbank bekanntgegebenen, Basiszinssatz p.a. zu fordern. Falls IMM ein höherer Verzugsschaden entstanden ist, ist IMM berechtigt, diesen geltend zu machen.

2.6.      BEFRISTUNG VON GUTSCHEINEN

Die Gültigkeitsdauer beträgt zunächst 1 Jahr ab Ausstellungsdatum. Danach ist  binnen 3 Jahren ein Umtausch des abgelaufenen Gutscheines in einen neuen, wieder 1 Jahr gültigen Gutschein möglich. Insgesamt ergibt sich damit eine Frist von maximal 5 Jahren (1+3+1), innerhalb welcher die Leistungen mit dem Gutschein abgerufen werden können.

2.7.      EIGENTUMSVORBEHALT

Alle unsere Lieferungen und Leistungen erfolgen unter Eigentumsvorbehalt. Bis zur vollständigen Begleichung aller gegen den Kunden bestehenden Ansprüche verbleibt die gelieferte Ware im Eigentum von IMM.

2.8.      GEWÄHRLEISTUNG

Die Gewährleistungsfrist erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen. Diese beträgt 2 Jahre und beginnt ab dem Zeitpunkt des Warenerhalts.

Ansprüche gegen IMM aus einer allenfalls über Gewährleistungsansprüche hinausgehenden Herstellergarantie sind, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen. Ansprüche aus einer Herstellergarantie stehen dem Kunden nur gegenüber dem Hersteller, der die Garantie zugesagt hat, zu.

Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf den normalen Verschleiß oder die Abnutzung durch Gebrauch.

Tritt ein Gewährleistungsfall bei einem, im Onlineshop erworbenen Produkt auf, so kann der Kunde die Ware an die angegebene Kontaktadresse zurücksenden. Stellt sich heraus, dass kein gewährleistungspflichtiger Mangel vorliegt, verrechnet IMM dem Kunden den entstandenen Aufwand.

Der Ersatz von (Mangel-) Folgeschäden, sowie sonstigen Sachschäden, Vermögensschäden und Schäden Dritter gegen den Kunden, sofern es sich nicht um ein Verbrauchergeschäft handelt, ist ausgeschlossen.

2.9.      HAFTUNG

Weitere Ansprüche des Kunden gegen IMM als die gesetzlich geregelten Gewährleistungsansprüche, insbesondere Schadenersatzansprüche sind, soweit zulässig, ausgeschlossen. IMM haftet somit nicht für Schäden, die nicht direkt am Liefergegenstand selbst entstanden sind und insbesondere nicht für entgangenen Gewinn oder für sonstige Vermögensschäden des Kunden. Soweit die Haftung von IMM ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

Die Haftungsbeschränkung gilt nicht, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht oder ein Personenschaden vorliegt.

IMM haftet nicht dafür, dass die von ihrer Website angebotenen Dienste ohne Unterbrechung zugänglich sind oder dass gespeicherte Daten erhalten bleiben.

 

 3. Ergänzung der AGB für den Verleih bzw. die Anmietung von Mountainbikes (Mietbedingungen)

Der jeweilige Miet- bzw. Nutzungsvertag wird zwischen der IMM In Mountain Movement GmbH und dem in der Vermietungssoftware als Mieter zugeordneten bzw. registrierten Kunden abgeschlossen. Der Mietvertrag kommt durch das schriftliche Akzeptieren  der Mietbedingungen auf dem Ausgabeschein und die Übergabe des Mietgegentandes an den Mieter zustande.

Einem abgeschlossenen Mietvertrag liegen nachstehende Mietbedingungen zugrunde:

3.1.      Mängelfreiheit

Mit Unterfertigung des Ausgabescheins bestätigt der Mieter, dass der Vertragsgegenstand bei Übernahme von ihm überprüft wurde und keine Mängel aufweist sowie voll funktionstüchtig ist.

3.2.      Instandhaltung

Der Mieter hat den Vertragsgegenstand schonend zu behandeln und alle für die Benutzung

maßgeblichen Vorschriften, insbesondere die Nutzungsbedingungen des Bikeparks

Brandnertal zu beachten.

Für alle, während des Mietzeitraum auftretenden Schäden haftet der Mieter. Bei

Gruppenbuchungen haftet der Hauptmieter. Die Leihgegenstände können durch den

zusätzlichen Abschuss einer Versicherung, versichert werden (siehe Punkt 6)

Sollten während der Mietzeit Reparaturen notwendig sein, hat der Mieter den Vermieter

unverzüglich zu verständigen. Reparaturen werden ausschließlich durch den Vermieter

selbst durchgeführt. Ausgenommen sind Defekte wie beispielsweise Reifenpannen. Solche

können auch durch fachkundige dritte Personen durchgeführt werden. Schäden welche am

Mietgegenstand durch eine unsachgemäße Reparatur entstehen sind durch den Mieter zu

ersetzen und können nicht versichert werden.

Wird der Vertragsgegenstand aufgrund übermäßiger Beanspruchung zerstört, hat der Mieter

dem Vermieter den Zeitwert des Vertragsgegenstandes zu ersetzen.

3.3.      Benützungsberechtigung

Einzelbuchungen: Benützungsberechtigt am Vertragsgegenstand ist ausschließlich der Mieter. Jede Weitergabe des Vertragsgegenstandes ist unzulässig.

Gruppenbuchungen: Bei Gruppenbuchungen werden die einzelnen Gruppenmitglieder namentlich erfasst. Benützungsberechtigt am Vertragsgegenstand sind ausschließlich die im Rahmen der Buchung vermerkten Personen.

Der Mieter erklärt, in der psychischen und physischen Verfassung zur vertragskonformen Verwendung des Mietgegenstandes zu sein, insbesondere über ausreichende Fähigkeiten und Kenntnisse zur Ausübung des Mountainbike-Sportes zu verfügen. Sollten diese Fähigkeiten wegfallen oder beeinträchtigt werden, ist die weitere Benutzung des Vertragsgegenstandes unverzüglich einzustellen.

3.4.      Rückgabe

Sämtliche Mietgegenstände sind am Ende der Mietdauer gereinigt, vollständig und in übernommenem Zustand zurückzugeben.

Wenn nicht eindeutig schriftlich bei der Ausgabe vereinbart entspricht der Ort der Rückgabe dem Ausgabeort. Sofern das Material ohne Information des Vermieters nicht zum vereinbarten Zeitraum und an den vereinbarten Ort zurückgestellt wird, erfolgt umgehend Strafanzeige. Die Kosten für den Rücktransport von Geräten die an einem anderen Ort als dem Ausgabeort abgegeben wurden, trägt der Mieter.

Die Mietgegenstände sind bis spätestens 17:00 Uhr des letzten Miettages abzugeben.

3.5.      Anzeigepflichten

Der Mieter hat den Vermieter unverzüglich über sämtliche Schäden am Vertragsgegenstand zu informieren und Unfälle, welche bei der Benutzung desselben eintreten, bekannt zu geben. Der Mieter hat alle Vorkehrungen zu treffen, um allfällige Ansprüche des Vermieters gegenüber Unfallgegnern zu wahren.

3.6.      Versicherung

Der Mieter nimmt zur Kenntnis, dass der Vertragsgegenstand nicht versichert ist. Beschädigung, Zerstörung, Verlust oder Diebstahl des Vertragsgegenstandes gehen zu Lasten des Mieters. Die Reparaturkosten oder der Zeitwert sind vom Mieter zu ersetzen.

Gegen einen Aufpreis kann der Vertragsgegenstand gegen Beschädigung versichert werden. Die Versicherung deckt Schäden bis zu einer Höhe von Euro 300,00. Übersteigt die Schadenssumme den

Versicherungsbetrag, so ist diese Differenz vom Mieter zu tragen. Mutwillige Beschädigung des Mietgegenstands wird von der Versicherung nicht gedeckt.

Für eine Versicherung der Risiken, welche aus der Benützung des Vertragsgegenstandes entstehen, hat der Mieter selbst Sorge zu tragen.

3.7.      Sicherstellung

Als Sicherstellung wird an der Ausgabestelle eine Kopie eines gültigen Lichtbildausweises abgelegt

3.8.      Gefahrenhinweis

Die Benützung des Vertragsgegenstandes ist mit sporttypischen Gefahren verbunden. Der Vermieter übernimmt keinerlei Haftung für Schäden an Personen und Gegenständen, die durch die Benützung des Vertragsgegenstandes entstehen. Die Benützung erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr.

3.9.      Schlussbestimmungen

Für das Vertragsverhältnis gilt ausschließlich österreichisches Recht.

Es wird die Schriftform vereinbart. Änderungen oder Ergänzungen der Vereinbarung sind nur

dann wirksam, wenn sie schriftlich erfolgen.

Gerichtsstand ist das für Bludenz, Vorarlberg sachlich zuständige Gericht.